NOSHIRT SAGT 'YES' ZU WOMEN

ZEIT FÜR EINE WEIBLICHE LINIE

Von dem Tag an, als Noshirt für Herren auf den Markt kam, wurde Gründer Jan Willem Onderwater die Frage gestellt: Wann wird es eine Kollektion für Damen geben? Die Antwort lautet: jetzt. „Wir hatten jetzt die Zeit, den Raum, die Erfahrung und das richtige Team, um das wirklich gut aufzustellen.“

Vor mehr als zehn Jahren gründete Jan Willem Onderwater Noshirt mit einer Mission: die allerbeste unsichtbare Unterwäsche für Männer einzuführen. „Damals wurden wir schon gefragt, ob auch Noshirts für Damen auf den Markt kommen würden“, sagt er. „Aber das wollten wir noch nicht. Zuerst musste die Herrenlinie perfekt sein.“ Das hat funktioniert. Mit sechs Varianten an Unterhemden, verschiedenen Shorts und Socken wagt Onderwater zu behaupten, mit seiner Marke große Meilensteine erreicht zu haben. „Wir haben das Wissen, die Erfahrung und die richtigen Leute für einen neuen Schritt. Und wegen Corona gab es jetzt auch Zeit, diesen zu gehen.“


BEKANNTE QUALITÄT, NEUES DESIGN
Stolz präsentiert er dieses Frühjahr Noshirt Women. Eine völlig neue Linie mit unsichtbaren Qualitätsunterhemden für Frauen. „Es ist definitiv kein Nachahmer von Noshirt für Herren“, betont er. „Wir haben die Qualität und den Komfort von Noshirt zwar als Grundlage genommen, dies jedoch vollständig in Designs umgesetzt, die den Bedürfnissen der Frau entsprechen“, erklärt er.


WUNSCHLISTE DER FRAUEN
Natürlich hat Onderwater dies nicht übers Knie gebrochen. „Frauen sind in der Wahl der Unterwäsche viel weiter und entscheiden bewusster als Männer“, weiß er. „Sie haben auch viel mehr Auswahl. Deshalb haben wir die Frauen einfach gefragt, was sie bei einem Unterhemd suchen. Wir haben Umfragen durchgeführt und mehrere Treffen mit einer Testgruppe organisiert. Wir haben auch die Frauen, die an Noshirt arbeiten, nach ihren Erfahrungen gefragt. Das Ergebnis ist ein hochwertiges Baumwoll-Unterhemd, das ihren Bedürfnissen entspricht: bequem, dünn und unsichtbar.“


DESIGN: MAUREEN DE CLERCQ
Für das Design engagierte er die bekannte flämische Modedesignerin Maureen De Clercq. Sie entwickelte drei Modelle an Tops und Shirts: das Tanktop, das Spaghetti-Top und zwei Kurzarmshirts. Und ein einzigartiges, passgenaues One-Seam-Design sowie eine besondere Farbe: Invisible Rose. „Darauf bin ich sehr stolz“, sagt Onderwater. „Im Gegensatz zu den Sandfarben und ‚Omafarben‘, denen man in diesem Segment häufig am Markt begegnet, sieht Invisible Rose ‚attraktiv‘ aus und bleibt dennoch unsichtbar unter heller Kleidung.“


AUSGANGSPUNKT FÜR WEITERE VARIANTEN
Die Shirts und Tops kommen zunächst in diesen drei Varianten, in drei Farben auf den Markt. „In der Testgruppe dominierte die Vorliebe für Baumwolle, daher haben wir uns bei allen Shirts für die ultradünne Baumwolle von Noshirt Lite entschieden. Aber das ist ein Ausgangspunkt: Ich kann mir vorstellen, dass wir nach der Einführung und ersten Erfahrungen auch Shirts mit nachhaltigem TENCEL entwickeln“, meint Onderwater.


VERSPRECHEN: KOMFORT
Er freut sich, dass auch Frauen endlich den Tragekomfort von Noshirt erleben können und ist sehr gespannt auf ihre Reaktionen. „Wir versprechen ein sehr bequemes Unterhemd mit einem einzigartigen, eigenen Design, das den femininen Linien folgt“, sagt er. „Ein Top oder Shirt, das wirklich gut sitzt, lange hält und von dem man weiß, dass es verantwortungsvoll hergestellt wird.“